"Erhoffe das Beste und sei gefasst auf das Schlimmste."

(Schwedisches Sprichwort)

Damit das Management eines Unternehmens in einer Krise reibungslos zusammenarbeitet und danach ohne Zeitverzug wieder in einen ordentlichen Betriebsablauf übergehen kann, ist ein vorbereitendes Training unbedingt notwendig.

Ich biete Ihnen dieses Training an. Dabei wird Ihr Managementteam nicht mit Managern anderer Unternehmen in imaginären Schiffsleitständen oder Leitwarten eines Kernkraftwerks ausgesetzt. Vielmehr übt Ihr Management gemeinsam die Bewältigung realistischer Krisenszenarien in Ihrem Unternehmen.

Nach einer kurzen Einführung über die Schnittmengen des Krisenmanagements zum Risikomanagement und Notfallmanagement stelle ich die Stabsarbeit als geeignete Methode zur strategischen Krisenbewältigung vor. Das Management erhält konkrete Anleitungen, wie es im Stab effektiv arbeitet und welche Voraussetzungen dafür notwendig sind.

Der wesentliche Teil des Trainings besteht darin, anhand von konkreten Schadenszenarien, die für Ihr Unternehmen relevant sind, die Methode der Stabsarbeit gezielt anzuwenden. Dabei wird Ihr Managementteam z. B. mit den wichtigen Führungselementen Kommunikation, Entscheidungsfindung und Konfliktmanagement in Stresssituationen konfrontiert.

Jetzt neu: Krisenstab gem. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard 

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im April 2020 mit dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard einen neuen Standard für den Arbeitsschutz vorgelegt. Dort werden verschiedene technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten zur Vermeidung eines Ansteckungsrisikos definiert.

Alternativ zum üblichen Arbeitsschutzausschuss wird die Einrichtung eines betrieblicher Krisenstabes explizit genannt, der die erforderlichen Maßnahmen anhand von Gefährdungsbeurteilungen entwickeln, umsetzen, überwachen und kommunizieren soll.

Bei Unterlassung drohen Geldbußen gem. §§ 25,26 Arbeitsschutzgesetz und ggf. §§ 130,30 Ordnungswidrigkeitengesetz. Der Unternehmer haftet persönlich: Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe sind möglich.


Profitieren Sie von meinen Erfahrungen als Krisenmanager beim Aufbau einer für Ihr Unternehmen passenden Krisenorganisation, damit Ihre Belegschaft geschützt ist und Sie gegen Haftungsansprüche ausreichend gewappnet sind.